Rückblick / Infos aus der Gemeinde (Gemeindebrief)

Mitte August fand in der ev.-ref. Kirchengemeinde Bega die Jubiläumskonfirmation statt.

Eingeladen waren die Jahrgänge 1950, 1955 und 1965 (Eiserne, Diamant- und Goldkonfirmanden).

Insgesamt kamen zum Festgottesdienst mit Abendmahl unter der Leitung von Pfarrer Michael Stadermann 65 von 211 der damals in drei Jahrgängen konfirmierten Jubiläumskonfirmanden.

Während die meisten der Angereisten aus der näheren Umgebung kamen, hatten einige wenige auch Anfahrten von Hamburg, Tecklenburg, Wunstorf oder Hamm hinter sich.

 

Der Festgottesdienst wurde musikalisch vom Singkreis Bega (Leitung Beate Schröer) und dem Posaunenchor Bega (Leitung Wolfgang Bertram)gerahmt.

Die Predigt stand unter dem Psalmwort 147,5: „Unser Herr ist groß und von großer Kraft, und unbegreiflich ist, wie er regiert.“

Gott mag uns. Dieses sollen wir wieder und wieder hören. Auch wenn das Leben immer auch voller Abwechslung verläuft, Gottes Güte zu uns hat immer Bestand. So die Kernaussage der Predigt.

 

Nach dem Gottesdienst wurde in den Reiterstuben Humfeld zu Mittag gegessen. Hier wurde an den Tischen schon sehr rege über Vergangenes gesprochen und sich erinnert. Zum Kaffeetrinken im gut gefüllten Gemeindehaus fanden die Gespräche dann ihre Fortsetzung.

Für alle, die teilgenommen hatten, war es ein Tag herrlicher Erinnerung.

 

Dank all denen, die die organisatorische Vorbereitung wie Adressen heraussuchen und Einladungen verschicken und Listen zusammenstellen, übernommen haben.

Dank an die, die das Kaffeetrinken organisiert und durchgeführt haben.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gemeindefest

Dunkle Wolken ließen frühmorgens Zweifel aufkommen, ob denn alles gut laufen wird. Aber die Wolken zogen schnell weiter und das Gemeindefest konnte bei hochsommerlichen Temperaturen über die Bühne gehen.

 

Der Tag stand unter dem Thema: „Vitamine für die Seele - alles was uns gut tut“.

 

Den Auftakt machte der Gottesdienst mit der Taufe von Romy Topp. Zunächst aber demonstrierten die Kinder, wie anstrengend doch eine Wüstenwanderung sein kann und wie wohltuend dann eine „Fußwaschung“ ist. Unterstützt von den Posaunen und einem Kindergartenchor (wo waren nur die Kinder?) war es ein fröhlicher Gottesdienst auf dem Sportpatz in Humfeld.

Anschließend ging es im und am Gemeindezentrum weiter mit einem Fest für alle Sinne. Zum Schmecken gab es von Bratwurst über Kuchen und Cocktails eine reichhaltige Auswahl, eine Duftgarten lud zum Schnuppern ein, Bilder wurden gemalt und angeschaut (Ausstellung von Kurt Trometer, Barntrup), Kinderschminken stand auf dem Programm und Nadelfilzen wurde ausprobiert. Ein Highlight war sicher die Fußmassage - zum Glück im Schatten, denn der „Wettergott“ hatte es allzu gut gemeint. Zum Hören gab es Märchen und viel Musik von dem Jugendchor, dem Singkreis, dem Posaunenchor und den Jugendbands im Jugendkeller.

Geschafft – besonders von der Hitze gingen am Nachmittag Jung und Alt nach Hause.

An dieser Stelle noch einmal ein sehr herzliches Dankeschön an alle Mithelfenden!

Na denn, bis zum nächsten Mal.

Anette Stadermann

KV Wahlen

Kirchenvorstandswahlen am 14. Februar 2016

 

Liebe Gemeinde,

Am Sonntag, 14. Februar 2016, sind Kirchenvorstandswahlen.

Für das Leben unserer Gemeinden ist der Kirchenvorstand unverzichtbar –  die Mitglieder (Kirchenälteste) leiten die Gemeinde gemeinsam mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer. 

 

Der Kirchenvorstand hat eine Vielfalt an Aufgaben, zum Beispiel legen die Mitglieder

  • die Schwerpunkte der Gemeindearbeit fest (Gottesdienste,  Diakonie, Kirchenmusik, Jugendarbeit etc.),
  • vertreten die Gemeinde in der Öffentlichkeit,
  • haben die Aufsicht über das Gemeindevermögen und die Immobilien,
  • entscheiden über die Anstellung hauptamtlich Mitarbeitender,
  • gewinnen und  fördern Ehrenamtliche,
  • sorgen dafür, dass Menschen in der Gemeinde eine Heimat finden.

 Jeder Kirchenälteste kann in Ausschüssen, die dem Kirchenvorstand zugeordnet sind, seine Begabungen, Kompetenzen oder Kenntnisse mit einbringen. Von Jugend- oder Öffentlichkeitsarbeit über die Mitarbeit im Bau- oder Finanzausschuss bis hin zur ökumenischen Partnerschaftsarbeit der Kirchengemeinde – vieles ist denkbar und möglich.

 

„aufkreuzen“

Sie können am 14. Februar 2016 mitbestimmen, wer in unserer Gemeinde Verantwortung übernehmen soll. Und vielleicht möchten Sie ja auch selbst Kirchenältester oder Kirchenälteste werden?

 

Mitwählen können Sie in der Gemeinde, zu der Sie gehören,

  • wenn Sie mindestens 14 Jahre alt und konfirmiert sind, im religionsmündigen Alter getauft wurden, oder aber am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben, in das Wählerverzeichnis eingetragen sind  und am Leben der Gemeinde aktiv teilnehmen.

  • Im Verzeichnis der wahlberechtigten Gemeindeglieder können Sie vom  16. bis zum 29. November 2015 nachprüfen, ob Ihr Name dort aufgeführt ist. Die Auslage des Verzeichnisses wird rechtzeitig im Gottesdienst bekannt gemacht.

  • Wenn Sie jemanden für die Wahl in den Kirchenvorstand vorschlagen wollen, können Sie Ihren Vorschlag in der Zeit vom 30. November bis zum 13. Dezember 2015 beim Kirchenvorstand Ihrer Gemeinde einreichen.

     

    Gewählt werden in den Kirchenvorstand können Sie,

     

  • wenn Sie 18 sind. Sie müssen bereit sein, Verantwortung in der Gemeindeleitung zu übernehmen.

     

    Bei allen Fragen zur Kirchenvorstandswahl wenden Sie sich gerne  an unser Gemeindebüro … (Frau Sonja Krüger, dienstags und donnerstags von 09.00 Uhr – 12.00 Uhr, Tel.: 05263-3622)

    oder an die Vorsitzende des Kirchenvorstands, Frau Annelie Brandt von Lindau, Tel.: 05263-95196

    oder an Pfarrer Michael Stadermann, Tel.: 05263-2227